4D
3D
2D
1D
0D

Machen Sie ihre Marke zur Dimensionall Brand.

Marken und ihre Kommunikation befinden sich im fundamentalen Wandel. Markenräume- und formen lösen sich auf. Althergebrachte Markenmodelle funktionieren nicht mehr ausreichend. Denn die Transparenz des Internets hat die egozentrierte Denk- und Verhaltensweise von Marken entlarvt. So werden aus „Konsumenten-Äffchen“ wieder Menschen, die es ernst zu nehmen gilt.

Deshalb braucht es eine neue Denk- und Arbeitsweise, wie Unternehmen, Agenturen und Markenmacher mit den großen Veränderungen umgehen können - um zukunftsweisende Entscheidungen zu fällen.

Dafür nutzt Dimensionall das unerschütterliche Prinzip unserer räumlichen Wahrnehmung - und die Tatsache, dass sich jede kommunikative Maßnahme in diesen Dimensionen einordnen lässt.

>

Dimensionall ist ein neues operatives System zur Erfassung, Planung und Umsetzung sämtlicher Markenaktivitäten. Es besteht aus drei Teilen:

● Dimensionall Thinking ist der umsichtige Blick auf Marken und ihr Umfeld. Es setzt sich mit der fundamentalen Veränderung, zunehmenden Komplexität und Irritation auseinander, die durch die Digitalisierung entstehen.

● Dimensionall Branding ist der Plan. Das strategische Grundgerüst, das durch die dimensionale Betrachtung erkennbar wird: mit 5 Blicken, die durch ihre alldimensionale Betrachtung zum Springenden Punkt führen. Er ist die 0. Dimension der Markenkommunikation. So können Marken und ihre Macher weitsichtig handeln, um mit der Entwicklung langfristig mitzuhalten - oder ihr sogar voraus zu sein, um nicht von ihr gefressen zu werden.

● Dimensionall Communication ist der Weg: Die Kreation und Umsetzung der alldimensionalen Markenbetrachtung in die Kommunikationsmittel der vier Dimensionen Marke (1D), Visualität (2D), Raum+Körper (3D) und Digital (4D).

Ziel ist es, zur Dimensionall Brand zu werden: zu einer zukunftsfähigen Marke, die sich auf Grund ihrer Haltung unbeirrt und frei im amorphen Raum und seinen Dimension bewegen kann - anstatt eine starre Position zu beziehen, die verteidigt werden muss.

Dimensionall
Thinking

Der Ausgangspunkt des Dimensionall Thinking ist ein räumliches Markenverständnis, das dort anknüpft, wo „360°“ als zweidimensionales und folgend „Holistic“ als dreidimensionale Betrachtungsweise durch die neue Dimension der Digitalisierung „disruptiert“ wurde. Es ist eine umsichtige, weil umfassende Reaktion, die durch das Aufeinanderprallen von markenhistorischen und aktuellen technologischen Entwicklungen nötig wurde: ein Weg, wie Marken auch in Zukunft erfolgreich denken, handeln und kommunizieren können - ohne als Fake Brands aufzufliegen.

Dimensionall Thinking basiert auf folgenden Erkenntnissen:

Jede Markenkommunikation lässt sich in den zuverlässigen weil unveränderlichen Dimensionen unserer räumlichen Wahrnehmung erfassen. Auch die Folgen der Digitalisierung. So entsteht in Zeiten verwirrenden Wandels nicht nur Ordnung, sondern Überordnung - und damit Weitblick und Kontinuität.

Die Dimensionen der Markenkommunikation haben sich durch die Digitalisierung erweitert. Sie ist die neue 4. Dimension, der Hyperraum, der alle anderen Dimensionen durchdringt, irritiert und momentan sogar dominiert. Gleichwohl wird sie immer nur eine von mehreren Dimensionen sein. Diese distanzierte Sicht erlaubt es, Relationen, Gewichtungen und Maßnahmen besser zu erkennen.

Durch einen Schritt zurück in die 0. Dimension erhalten Marken und ihre Macher die nötige Distanz — und damit die richtigen Blicke für den Raum, in dem sie sich bewegen. Das ist der springende Punkt der Markenkommunikation der Zukunft: Einordnung durch Überordnung. Das ist Dimensionall Thinking.

>

Was ist der Springende Punkt?

Der Springende Punkt ist die 0. Dimension. Der zentrale Punkt, der alles andere beeinflusst. Formuliert hat ihn Aristoteles, der damit das erste sichtbare Zeichen von Leben in einem Hühnerei beschrieb: das pulsierende Herz als Kern einer Sache. Der Springende Punkt ist kein rationaler „Insight“, den man mühsam aus anderen extrahieren muss, sondern eine tiefe Wahrheit aus einem selbst heraus. Offensichtlich wird sie, wenn man als Sender einen Schritt zurück tritt und so dem Empfänger den Raum lässt - seinen Raum - sie anzunehmen. Der springende Punkt beginnt deshalb auch gerne mit den Worten: „Jetzt mal ehrlich, der springende Punkt ist doch ...“. Diese teilbare Wahrheit ist das, was gute Kommunikation schon immer ausgemacht hat.

Dimensionall
Branding

Dimensionall führt mit 5 Blicken zur Dimensionall Brand.

Um den Springenden Punkt zu finden und die entsprechenden Maßnahmen daraus abzuleiten, durchdringt Dimensionall mit 5 Blicken den Raum, in dem sich Marken heute bewegen. Sie basieren auf dem Prinzip Stop-Think-Act. Es wurde als Handlungsablauf in Katastrophensituationen entwickelt, in denen z.B. Piloten oder Notärzte kühlen Kopf bewahren müssen, um die richtigen Entscheidungen zu fällen.

Umblick

Einblick

Durchblick

Überblick

Weitblick

Mit diesen 5 Blicken, die — im Gegensatz zu den prädigitalen, egozentrierten Markenbetrachtungen – eine sehr viel sensiblere und heute unerlässliche Achtsamkeit für ihr Umgebung ermöglichen, können Marken und ihre Macher ihre Beziehungen im immer komplexer werdenden Raum erkennen, bewerten und gewichten. Das ist die Voraussetzung für erfolgreiche weil zukunftsfähige Entscheidungen der Markenkommunikation.

Dimensionall
Communication

Emotionen verkamen in den letzten Jahrzehnten zum Zucker der Markenbranche: als billiger Ersatzstoff für teure, weil langsam wachsende Zutaten wie Vertrauen — der Ureigenschaft jeder echten Marke schlechthin. Selbst im Jahr 2020 predigen einige der besten Agenturen noch immer die einfache Lösung „Emotionen“, mit denen sich jeder „Verbraucher“ — welch verräterisches Wort — überzeugen lasse. Neu eingetroffen in diesem Späti der Werbung ist in den letzten Jahren „Content“ als „Mehrwert“. Gerade so, als ob man einer Marke und ihren Produkten mehr Wert geben kann, indem man „Mehrwert“ addiert. Eine Milchmädchen-Rechnung. Das wissen Verlage spätestens seit den 90ern, als der Konkurrenzkampf zu immer teureren „Add-Ons“ führte - und so die Zeitschriften selbst zu „Give Aways“ verkamen. Drastischer formuliert: das heute leider zu oft verloren gegangene Vertrauen der Menschen in genmanipulierte Turbo-Marken wird einfach als Add On wieder hinzugegeben. Content als Vertrauensersatzmittel. So einfach geht Marke. Doch wie lange noch?

Deshalb bietet Dimensionall eine neue Betrachtungs- und Umgangsweise mit Marken und ihrem Umfeld. Strategien, Kommunikation und Markenerlebnisse, die nicht oberflächlich erregen müssen, sondern tiefer gründen können - weil sie den Raum durchblicken und genau den starken Ankerpunkt haben, den Marken brauchen, um sich in Zukunft frei im alldimensionalen Raum der Kommunikation bewegen zu können - ohne den Halt zu verlieren. Das ist die beste Voraussetzung für wirkungsvolle Kommunikation.

Welche Vorteile hat Dimensionall?

● Dimensionall hilft Marken, das Selbstverständnis und die Kultur zu entwickeln, die es braucht, um in einer sich radikal verändernden Gesellschaft auch zukünftig eine relevante Rolle zu spielen

● Dimensionall ermöglicht Überblick, Kontinuität und Kontrolle in dynamischen Zeiten

● Dimensionall optimiert Strukturen, Prozesse und Organisation der Markenführung

● Dimensionall gibt Sicherheit bei der Planung und Budgetierung von Markenaktivitäten

● Dimensionall verhindert, dass Marken als Fake Brands wahrgenommen werden

● Dimensionall unterstützt Marken und ihre Macher auf dem Weg zur zukunftsfähigen Dimensionall Brand

Dimensionall erlaubt die Integration von bestehenden Modellen, Tools und Methoden – und steigert so die Wertschöpfung in allen Dimensionen.

Lernen Sie das neue Brand Operating System für Markenführung in digitalen Zeiten in einem Vortrag oder Workshop kennen.